Milestones

Die Geschichte von business campaigning GmbH und den mutigen Partnern, die sich darauf eingelassen haben.

1998

12. Februar – Erstes internes Seminar bei dem die erste Version des zukünftigen business campaigning® Modells als Grundlage dient.

2 Monate später erstes öffentliches Seminar, mit dem überarbeiteten business campaigning® Modell, das sich seitdem kaum verändert hat.

1999

Peter macht die Jungunternehmerausbildung am Institut für Jungunternehmen IFJ in St. Gallen.

Eine von uns konzipierte Guerilla-Aktion sorgt weltweit für Schlagzeilen. Mit einem Weltrekordversuch wirbt Metzgermeister Klaus Berchtold für umfassendere Massnahmen zum Schutz der Konsumentinnen und Konsumenten vor BSE-infiziertem Fleisch. Klaus Berchtold wendet als erster Metzger weltweit konsequent den neuen BSE-Schnelltest «Prionics-Check» an. Er produziert mit getestetem Rindfleisch eine 46,8 Meter lange Zuger Buurewurst, die er ins Guiness-Buch der Rekorde eintragen lassen will. Die Idee entsteht bei einem Bier. Weltweit wird sogar im Fernsehen über die Aktion berichtet. Kosten: ein paar Tausend Franken. Auftraggeber: Prionics.

Der allererste business campaigning® Workshop findet in Bergün statt. 25 Mitarbeiter von Dow Chemicals aus der ganzen Welt treffen sich, um unter Anleitung von Peter Metzinger und Wolfgang Rathert eine internationale Strategie und Massnahmenpläne zur Vermarktung eines neuen, besonders ökologischen Reinigungsmittels auszuarbeiten. Die ausgearbeitete Strategie wird mindestens 7 Jahre beibehalten. Danach hört Peter auf, zu fragen.

2000

Umwandlung von einer Einzelfirma in eine GmbH.

Erste reine Online-Kampagne der Schweiz, mit dem Ziel, dass flächendeckend auf BSE getestet wird; Migros und Coop geben nach und 90% des Marktes werden getestet. Unser Auftraggeber Prionics wird weltweit zum Marktführer.

2001

Das business campaigning® Modell wird zum ersten Mal bei einer Firma für internen Change eingesetzt: bei Dow Chemicals in Stade, nördlich von Hamburg. Mission: Wiederherstellen einer Zusammenarbeiteskultur zwischen Management und Betriebsrat. Nachdem zwei vorherige Projekte gescheitert waren, schaffen wir das innerhalb von zwei Monaten – durch gutes Zuhören.

2002

pro:campaigning – Gesellschaft für Campaigning» gegründet. Auszug Medienmitteilung: «Unter dem Eindruck, dass unter dem strategischen Ansatz des Campaigning die neue Berufsgattung des «Campaigners» und gleichzeitig eine neue, interdisziplinär tätige Branche im Entstehen sind, wurde in Zürich die schweizerisch-deutsche «pro:campaigning – Gesellschaft für Campaigning» gegründet. Die neue Gesellschaft bezweckt die Förderung und Weiterentwicklung des Campaig­ning-Verständnisses, den Erfahrungsaustausch und die Qualitätssicherung in Ausbildung und Praxis. Gründer der pro:campaigning sind die Zürcher Agenturen 4C – Campaigning and Crisis Communications Consulting GmbH, die Kampagnenforum GmbH, sowie die agentur für public affairs afpa aus Bonn bzw. Berlin. Erster Präsident der pro:campaigning ist Peter Metzinger, Inhaber und Geschäftsführer der Agentur 4C und Urheber eines Campaigning-Konzepts, das seit 1998 in verschiedensten Bereichen angewendet wird.»

2003

Unter dem Titel «Konzept Public Sessions 2003» erarbeiten wir für das World Economic Forum die Grundlage für das später so genannte Open Forum.

Wir entwickeln im Vorstand von pro:campaigning ein Ausbildungskonzept für Campaigner, das später zur Basis des ersten Nachdiplomkurses Campaigning wird. Er findet 2005 an der Fachhochschule Nordwestschweiz statt.

Unter dem Namen «Business Campaigning» erscheint die erste Auflage das Standardwerks über Campaigning.

Kurz danach werden «Strategie und Konzept für das Institut für Unternehmenskommunikation an der Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz» auf der Basis des Buchs entwickelt.

Wir liefern dem WWF ein Kampagnenkonzept zur Mobilisierung von weltweit 500 000 Personen. Es ist im Kern identisch mit dem erst ein halbes Jahr später entwickelten Facebook (ausser dem Like-Button). Das Konzept wird leider vom WWF nicht umgesetzt.

Das erste Target Community Lab™ wird durchgeführt. Es geht um die Vermarktung des neuen Verhütungsmittels Nuvaring. Die Zielgruppe entwickelt dabei sehr erfolgreich die Kampagnenstrategie für sich selber. Der Marktanteil dieser Kampagne ist rund 4× höher als der einer parallelen, von Profis konzipierten Kampagne.

2004

Für Management-Tools entwickeln wir den Claim «wissen was wirkt». Er gilt heute noch.

In Zürich wird der Businessplan für den Kulturmarkt mit dem business campaigning® Modell geschrieben und in Deutschland kommt ein Buchhändler während Peters Referat auf die Idee, Werbung für eine Eisdiele nebenan zu machen, um damit Kunden in sein eigenes Geschäft zu lotsen. Der Buchhändler hat sein AHA-Erlebnis, als im Referat die Rede ist von Komplementoren und was diese bewirken können.

2005

Die Abstimmungskampagne «BankersVote» wird lanciert. Ziel ist es, möglichst viele Banker zum Einwurf ihres Stimmcouverts zu animieren. Es geht um die Erweiterung der Personenfreizügigkeit. Das Volk stimmt zu.

Erster Nachdiplomkurs Campaigning an der FH Nordwestschweiz findet statt.

Wir übernehmen die gesamte Messekommunikation der Orbit-iEx.

2006

Nationale Lehrstellen-Kampagne Chance06. Peter amtiert als Agenturmanager im Auftrag des Bundesamts für Berufsbildung und Technologie. Mehrere Agenturen arbeiten im Verbund. Wir übernehmen als Agentur das Eventmanagement.

2007

Erstes Campaigning Training ausserhalb Europas: für das Swiss-Vietnamese Clean Air Program in Hanoi. Mission: Agenturen und Behördenmitarbeiter befähigen, professionelles Campaigning zu machen.

Beginn der Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Pensionskassenverband ASIP. Sie dauert bis heute an.

Partnerbüros in Washington D.C.

Ein Schweizer Grossunternehmen meldet sich: «Herr Metzinger, wir haben da wieder ein unlösbares Problem, bei dem Sie uns sicher helfen können». Nach ein paar Stunden kann Bill Clinton, via Peters Verbindung, für eine Rede beim Grossunternehmen verpflichtet werden – zum halben Preis.

2008 – 2012

Nachdem Peter die Geschäftsleitung der heutigen business campaigning GmbH komplett abgegeben hat, um noch andere Ideen zu verfolgen, kündigen alle Mitarbeiter und die Firma läuft nur noch auf Sparflamme weiter. Peter lässt die weltweit erste Social Media Management Software entwickeln – ein halbes Jahr früher als Hootsuite.

2012

Peter stellt Lorena ein.

2013

Die Durchführung des ersten Campaigning Summit Switzerland wird innerhalb von 2 1/2 Monaten entschieden, auf die Beine gestellt und durchgeführt. Danach wird Mattia Büttikofer zur Mitorganisation weiterer Summits eingagiert.

Im Herbst stösst Kira Hussinger zum Team und der Ableger Saarland wird gegründet.

2014

business campaigning GmbH wächst auf 10 Mitarbeitende an.

Wir planen die Jubiläumskampagne 100 Jahre Urner Kantonalbank, die 2015 für den Award CC nominiert wird.

Ein somalischer Präsidentschaftskandidat wird in Washington D.C. strategisch beraten.

Einsatz des business campaigning® Modells zur Planung des FDP-Wahlkampfs in der Stadt Zürich. Ergebnis: nach 20 Jahren des Niedergangs schafft die FDP den Turnaround und legt von 17 auf 21 Sitze um 23,5% zu.

2015

Neues Markenzeichen und Corporate Design.

Umzug ins Campaigning Center im Limmat Tower in Dietikon

2016

Kooperation mit SThAR SA. Es folgt die erste gemeinsame Kampagne in Spanien. Auftraggeber: Tuenti.

Der Campaigning Summit Switzerland ist zum ersten Mal ausverkauft. Zudem erfolgt der eidgenössische Ritterschlag fürs Campaigning: Mit der URL www.campaigning.swiss für den Campaigning Summit Switzerland.

2017

Referat zum Thema Campaigning in Beverly Hills. Daraus entsteht die Idee für den neuen internationalen Referatstitel «The Science of Change».

Erster Einsatz von künstlicher Intelligenz in einer Abstimmungskampagne.

Partnerschaft mit LIQUID NEWSROOM.

2018

Campaigning Referat in Kenia unter dem neuen Titel «The Science of Change».

Peter lanciert den ersten privaten Wahlkampf unter dem Titel «Fürs Limmatfeld in den Gemeinderat». Ziel ist der Einzug ins Dietiker Parlament. Am 4. März 2018 zieht Peter in den Dietiker Gemeinderat ein.

Das erstes Campaigning Training in Nairobi, Afrika.

Ausblick

Umwandlung in eine AG.

Campaigning Center in Johannesburg, Südafrika.